Der HI-Blog

BGF 4.0 - ExpertIn für die eigene Gesundheit werden

14.09.2015

Wir alle sind bei der Arbeit permanent gefordert, uns an die Umweltbedingungen anzupassen. Wir reagieren auf Lärm, auf unseren Computer, unser Handy, unsere KollegInnen und den Chef,... Wir können dies auf eine Art und Weise tun, die unsere Gesundheit positiv beeinflusst, oder so, dass es uns schadet und langfristig zu Abnützung und Verschleiß führt. Wie wir etwas tun, dafür sind wir selbst verantwortlich, wir steuern uns selbst. Was wir dazu an Unterstützung brauchen können, sind nicht die guten Tipps und Empfehlungen von Außen, sondern die Fähigkeit unser Verhalten laufend zu variieren und die daraus resultierenden Wirkungen in Form kleiner Unterschiede in uns selbst wahrzunehmen. Diese Fähigkeit beruht u.a. auf dem Autopoiese-Ansatz von Umberto Maturana und der Feedback Control Theorie von Heinz von Förster, und wird als Bewegungskompetenz bezeichnet. Sie ist zentral für eine selbstbestimmte Gesundheitsentwicklung. Jeder von uns ist bewegungskompetent und kann diese Kompetenz ein Leben lang weiterentwickeln.

Unterstützung gibt es in Kinaesthetics Seminaren von erfahrenen TrainerInnen, die Umsetzung geschieht in der Praxis. Selbsterfahrung und Selbstwirksamkeit stehen im Vordergrund, dadurch wird die Hürde vom Wissen (und davon haben wir heute mehr als genug) ins Tun aus dem Weg geräumt. Das praktische Tun (wir bewegen uns permanent) steht im Vordergrund, persönlich relevantes Wissen entsteht wie von selbst. Statt allgemeine Regeln und Empfehlungen zu befolgen, schreibt jeder seine persönliche Bedienungsanleitung.

Für Betriebe gibt es spezielle Führungskräfte-Trainings. Der Grundgedanke: nur wenn ich achtsam werde für mich selbst, kann ich die Entwicklung meiner MitarbeiterInnen optimal unterstützen.

Link zur Website von Kinaesthetics Deutschland

Beschreibung Kinaesthetics Grundkurs - Gesundheit am Arbeitsplatz

Literatur: Humberto R. Maturana, Francisco J. Varela: Der Baum der Erkenntnis. Die biologischen Wurzeln des Erkennens. Goldmann, München 1987, ISBN 3-442-11460-8, S. 31.